Die Phasen

RODOLPHOS ZET Motivation

Rodolphos’s gestalterisches Wirken basiert auf verschiedenen Ebenen.
Ursprungsgedanke/Wahl der Materialien:
Harte Materialien wie Edelstahl elegant, leicht und schwungvoll , fliessend in Form von Wand- , Flur- und Gartenskulpturen zu präsentieren, mit Steinen und Glaselementen zu ergänzen und damit einzigartige Unikate zu kreieren. Grundlegendes Motto:

„Zuerst sehen was sich machen lässt – und dann etwas machen das sich sehen lässt!“

Durch das Klicken auf das "+" erhalten Sie Infos zu den einzelnen Phasen meines Schaffens.

Phase 1

Die geometrische Form, der Kreis, war für mich stets die Ausgangslage aller Objekte für meine Arbeiten. Treu dem Motto „eine runde Sache“. 1992 startete ich mit 12 Flacheisen aus einem Kreis. Die ersten Formen mit 1 cm, die zweiten Formen mit 6 cm Breite.

Phase 1aPhase 1bPhase 1c

Phase 2

Der mich faszinierende Kreis brachte mich auf die Idee, 3 Kreise berührend darzustellen und die innere Fläche als konkaves Dreieck zu verwenden. In dieser Phase mit Eisenblech patiniert.

Phase 2a

Phase 3

... und anschliessend das Ganze nun mit 4 berührenden Kreisen. In dieser Phase mit Eisenblech patiniert und mit Inox kombiniert mit mundgeblasenen Murano-Unikate und mutig „verbogen“.

Phase 3aPhase 3bPhase 3c

Phase 4

Inspiriert von der japanischen Falttechnik Origami experimentierte ich Metallbleche kalt zu falten.

Phase 4aPhase 4bPhase 4c

Phase 5

Eine echte Herausforderung. Experimentieren mit Industriestoffen als Wandbilder mit Rahmen mit Inoxteilen und Glaselementen.

Stoffe1Stoffe2

Phase 6

Ein weiteres hartes Material nach Eisen, Inoxstahl und Glas integrierte ich nun noch faszinieren Steinarten in Rodolpho’s Wandskulpturen.

Phase 6aPhase 6bPhase 6c

Phase 7

Glas als solches, Quarzglas, aber auch speziell mundgeblasenes Antikglas hat mich seit jeher in den Bann gezogen. In meiner Praktikumsausbildung beim bekannten Atelier des Kunstglasmaler Tschanz lernte ich das Auswählen der Objektteile, schneiden, schleifen, bohren und auch kleben der unterschiedlichen Glasvarianten. Farbwahl und Formen für Wandskulpturen kennt keine Grenzen für die Entwicklung von farbenfrohen Unikats-Kunstobjekten.

Phase 7aPhase 7bPhase 7c

Phase 8

Ausstellung ROINVENIC: Nach mehreren Studienbesuchen in Venedig und Murano widmete ich einer Sonderausstellung den Namen Roinvenic (von Rodolpho in Venedig), Wandobjekte mit italienischem Touch.

Phase 8aPhase 8bPhase 8c

Phase 9

Ausstellung in Kombination mit Farbkombinationen von Silvia Bächler, Acrylmalerin.

Phase 9a

Phase 9c

Farbkomposition von Silvia Baechler, Acrylkunstmalerin, Bern

Phase 9c

Phase 10

Neue LED Beleuchtungstechnik von unten – mit Spiegel - in Kombination mit Spezial-Wand- und Standkuben.

Phase 10aPhase 10bPhase 10c